Johannisbeer-Joghurt-Kuchen {Johannisbeere / Joghurt / Puderzucker / Vanille}

IMG_2241.JPG

In Österreich nennt man sie Ribisel, eindeutig der klangvollere Name. Johannisbeeren sind nicht nur hübsch sondern auch herrlich fruchtig sondern auch ziemlich sauer! In einem süßen Teig aber machen sie sich hervorragend und dann bin sogar ich ein großer Fan! 

IMG_2239.JPG

Zutaten für den Kuchen

  • 4 Eier
  • 225g Zucker
  • 1 Tl Vanillemark
  • 200g Naturjoghurt (Zimmertemperatur!)
  • 100ml Öl
  • 300g Mehl
  • 2 Tl Backpulver
  • 300g Johannisbeeren

Zutaten für die Glasur

  • 150g Puderzucker 
  • 100g Johannisbeeren

Zubereitung

Eine rechteckige Kastenform fetten und bemehlen oder mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 175°C Ober-Unterhitze vorheizen. Die Eier mit dem Zucker und der Vanille sehr schaumig schlagen, bis die Masse fast weiß ist. Öl und Joghurt vermischen und gründlich unter die Eimasse mixen. Mehl und Backpulver mischen und mit einer Gummizunge zu einem glatten Teig verarbeiten. Die Johannisbeeren waschen, verlesen und die benötigte Menge für den Teig abwiegen. Johannisbeeren mit 1 El Mehl vermischen und ebenfalls mit einer Gummizunge unter den Teig heben. Den Teig in die Form geben und die Oberfläche glätten. Den Kuchen für mind. 55 Minuten backen, die Oberfläche ggf. nach einiger Zeit abdecken, damit sie nicht zu dunkel wird. Bevor der Kuchen aus dem Ofen kommt unbedingt eine Stäbchenprobe machen. Den Kuchen erst wenn er sich ur noch lauwarm anfühlt aus der Form nehmen und auf einem Kuchenrost vollständig auskühlen lassen.

IMG_2242.JPG
IMG_2246.JPG

Den Puderzucker mit soviel Wasser verrühren, dass ein glatter Guss entsteht. Diesen auf dem Kuchen verteilen und mit Johannisbeeren dekorieren.   

IMG_2249.JPG

Wenn es unter der Woche schnell gehen muss, dann gibt es hiervon auch schon mal ein Stück zum Frühstück. Mit einem frischen Kaffee oder Tee, ist er aber auch ein perfekter Begleitet zum Kaffeestündchen! Lasst ihn euch schmecken und habt eine gute (Kuchen-)Zeit! 

Eure Tine